Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Konzerte

Kamelienkonzert in der Gärtnerei Fischer
20.03.2017

Symphonisches Blasorchester begeistert

Feierlich, hymnisch sowie tänzerisch spielte das Orchester "Trumpet Voluntary" (Jeremiah Clarke) und "Shepherd's Hey" (Percy Grainger). Alles dazwischen schraubte das Gesamtorchester interpretations-qualitativ höher. Die Filetstücke "A Thames Journey" (Nigel Hess) und "Der Traum des Oenghus- Teil 1" (Rolf Rudin) sowie Gustav Holsts "Jupiter­ Hymne" und PercyGraingers "Irish Tune". Die brillante Hornsektion spielte bei fast allem eine tragende Rolle. Die Rolle des überraschend verhinderten Moderators Tobias Kämmerer füllte dessen hr-Kollegin Simone Kienast mit viel Charme aus.

Der zweite Teil startete kammermusikalisch, angeführt von Roberto Süß, mit dem Klarinetten-Ensemble "Süßholz". Beginnend mit Luke Whitlocks "Clari's Day Out" begeisterte vor allem die "Irish Suite" von Elliot del  Borgas. Als quirlige Abschlussbegeisterte das Ensemble mit der Suite von "Irish Washerwoman".

Mit dem brachialen James Bond brachte das Orchester dann in einem solch sengenden Fortissimo-Modus, dass das sich anschließende gefühlvolle "Jenseits von Afrika" dringend zur Beruhigung der hochgepeitschten Nerven benötigt wurde. Danach gaben die Musiker den Affen noch einmal buchstäblich Zucker, indem sie Marcel Peeters Version vom "Dschungelbuch" ultimativ cool heraushauten. Dabei hat sich der Affentanz "I Wanna Be Like You"inzwischen zum aktuellen Aushängeschild­Gassenhauer der Dudenhöfer entwickelt. Sie verleihen ihm, wann immer sie ihn spielen, derart geschmeidig groovende Schubkraft, dass man in den Momenten ganz sicher ist, dass das hinfort niemand mehrumwerfender hinkriegen wird. Als krönende Zugabe konnte garnichts anderes als die Jahrhundert-Melodie "Pomp and Circumstance" von Edward Elgar (March No. 1, "Land of Hope and Glory") folgen. Sie mündete im Kamelienhaus in Standing Ovations, bei denen das enthusiasmierte Auditorium rhythmisch mitklatschte und die Musiker, very british, Hüte mit dem UnionJack trugen.

Zurück

© 2018 MUSIKVEREIN 1910 e.V. DUDENHOFEN
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie im Bereich Datenschutz.
Verstanden